Montag, 09 Mai 2022 13:31

Altdorf, auf Immerwiedersehen!

geschrieben von
Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Spielbericht HC KTV Altdorf – TV Muri 25:18 (13:11) 7.5.22 Altdorf Feldli

 

Normalerweise liegt es an der Mannschaft, die Zuschauer mit einer ansprechenden Leistung zu animieren. Nicht so an diesem Samstagabend, denn die gelbe Wand verwandelte die Feldli-Arena bereits vor Spielbeginn in ein Tollhaus. Die Altdorfer liessen sich antreiben und sorgten mit dem klaren 25:18 Heimerfolg für das Sahnehäubchen auf dieser starken Mannschaftsleistung in dieser Rückrunde. Für mich persönlich war es der perfekte Abschied nach fünf Jahren hier in Altdorf.

 

Bericht von Christian Amrein

Ein letztes Mal radelte ich also mit der monströsen Rolltasche auf dem Rücken in Richtung Feldli. Wie immer gab es die gleichen Pasta, wie immer hörte ich die gleiche Playlist und wie immer freute ich mich auf die knisternde Stimmung in der Garderobe bevor es losging. Doch diesmal endete die Normalität bereits vor dem Warmlaufen. Die Nachwuchsteams, in denen ich die Torhüter trainiere, versammelten sich bereits frühzeitig auf den Rängen. Da konnte ich noch nicht ahnen, was noch folgen wird. Bereits da war aber klar, dass ich zuerst auf der Bank Platz nehme. Seit Mitte Woche lag ich mit Fieber im Bett und war bereits froh, dass die Medikamente rechtzeitig anschlugen und ich dabei sein konnte. In den Minuten vor dem Spiel zog sich die Mannschaft wie immer kurz in die Garderobe zurück. Dies nutzten die Jungs und Mädels auf den Rängen, um sich die einheitlichen Shirts überzuziehen und sich in die durch Pauken gut hörbare gelbe Wand zu verwandeln. Bei der Spielerpräsentation wurde es dann richtig laut, auf Deckeln vom Pizzaschachteln wurden sogar die Lettern meines Rufnamens Chrasche in die Hohe gehalten. Es folgte die offizielle Verabschiedung durch den Verein und dann erstmals ein tiefes Durchatmen.

 

Beruhigt hat mich dann aber die Leistung meines Goalikollegen Jan Dittli, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der KTV jeweils einen bis zwei Treffer vorlegen konnte. Das Team zeigte die gewünschte Reaktion auf den verkorksten Auftritt der Vorwoche, doch auch die Gäste präsentierten sich konsequent und zielstrebig. Zwar stets mit kleinem Vorteil für die Hausherren, entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Während Muri offensiv klar abhängig von ihren beiden Leitwölfen Noel Anghern und Yorick Kaufmann war, konnte der KTV die Last auf mehrere Schultern verteilen. Das 13:11 zur Pause liess für den zweiten Umgang noch alles offen.

 

Vom Torhütertrainer Beat „Tschaupi“ Waser bekam ich die Ansage, dass ich nach der Pause starten werde und meinen Abschied geniessen soll. Meine Vorderleute stellten eine kompakte Abwehr und dahinter konnte ich gleich die ersten drei Abschlüsse entschärfen. Als dann auch noch Lorin Schleich einen von mir gespielten Gegestosspass mit dem Prädikat „abverheit“ irgendwie rettete und im Tor unterbrachte wusste ich, dass wir das Glück auf unserer Seite hatten. In dieser Phase wurde der TV Muri von der Urnern komplett überrollt. In der 43. Minute sollte ein Timeout der Aarguer beim Stand von 19:12 noch die Wende einleiten, doch Rückblickend war es bereits die Entscheidung. Die Murianer konnten das Spielgeschehen für den Rest der Partie noch ausgeglichen gestalten, denn auch sie konnten sich auf zwei parierende Schlussmänner verlassen. Doch im Feldli interessierte das dann irgendwie keinen mehr. Denn die Sporthalle hat sich bereits zur Festhütte verwandelt.

 

Zum Abschluss wurde es dann fast noch kitschig. Auch die letzten drei Würfe wurden zu meiner Beute und es stand schlussendlich eine Abwehrquote von 60% in der Statistik. Diese letzten drei Paraden wurden dann alle ausgiebig mit der gelben Wand abgefeiert, denn es hätte ja jede davon die letzte sein können. Emotional heillos überfordert aber überglücklich genoss ich es einfach. Nach dem Abpfiff liess sich dann die Mannschaft für dieses überzeugende 25:18 zum Saisonabschluss feiern. Ab nächster Saison werde ich einer dieser Zuschauer sein. Denn Altdorf bleibt im Herzen und ich komme jederzeit gerne wieder vorbei!

 

Für den KTV spielten:

Jan Dittli/Christian Amrein/Fabio Arnold; Lorin Schleich (4), Daniel Baumann (1), Marco Inderbitzin, Pascal Aschwanden (4), Samuel Wyss (5), Carlo Inderbitzin (2), Kevin Ledermann (2), Matteo Kovacevic, Florian Henrich (6/1), Tomas Adamcik (1), Petar Bubalo

 

DSC 0100 min

Gelesen 373 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Gruppensieg trotz Niederlage