Donnerstag, 21 April 2022 12:28

Wird der KTV Altdorf zum Scharfrichter?

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Vorschau PSG Lyss -HC KTV Altdorf 23.4.22 17:00 Lyss Grien

 

Die Ausgangslage für das drittletzte Saisonspiel könnte nicht klarer sein. Auf der einen Seite der Tabellenführer, der nach dem gesicherten Klassenerhalt ohne jeglichen Druck nur noch um den Gruppensieg kämpft. Anderseits der noch punktlose und abgeschlagene PSG Lyss, bei dem der nächste Punktverlust die definitive Relegation bedeutet.

 

Drei Punkte beträgt der Vorsprung des KTV auf den zweitplatzierten Verfolger aus der Westschweiz. Mit einem Sieg gegen das Schlusslicht müssten aus den verbleibenden zwei Heimspielen gegen Herzogenbuchsee und Muri nur noch zwei Punkte eingefahren werden. Dass die Urner über den klar besseren Kader verfügen zeigte sich bereits im Hinspiel, als die Altdorfer gegen Lyss vor eigenem Anhang einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feierten. Das 32:24 war der deutlichste Erfolg des KTV in dieser so ausgeglichenen Abstiegsrunde.

 

Entscheidend sein wird sicherlich die Einstellung des Heimteams. Glauben die Seeländer noch an das grosse Handballwunder oder haben sie sich ihrem Schicksal bereits gebeugt? Denn auch dem grössten Optimisten kämen bei dieser Ausgangslage wohl Zweifel auf. Einerseits muss der einzig noch einholbare Konkurrent aus Herzogenbuchsee drei mal als Verlierer vom Platz. Die Lysser hingegen bräuchten nicht nur einen Sieg gegen Altdorf, sondern auch gegen den zweitplatzierten West HBC. Und auch dann müsste man im direkten Duell zum Saisonfinale den direkten Konkurrenten regelrecht aus der Halle schiessen, um die um fast 45 Zähler schlechtere Tordifferenz noch aufzuholen. Gelangen die Berner nicht noch an einen gallischen Zaubertrank, ist dieses Vorhaben wohl aussichtslos.

 

Für die Altdorfer geht dieses Spiel also klar unter die Kategorie Pflichterfüllung. Doch so richtig überzeugend trat der KTV in dieser Abstiegsrunde trotz der ausgezeichneten Punkteausbeute nicht immer auf. Vor allem gegen einen Gegner, bei dem es noch um alles geht, darf man sich nicht auf ein erneut besseres Ende in den Schlussminuten verlassen. Wenn sich der KTV also wiederum auf die treffsicheren Rückraumshooter Samuel Wyss und Lukas Mülller verlassen kann und defensiv an die Leistung der letzten zwanzig Minuten gegen Herzogenbuchsee anknüpft, dann landet das Punkepaar auf dem Konto der Urner. Mit einem lustlosen Auftritt erwartet die Gelben aber erneut ein Tanz auf Messers Schneide.

 

 

Gelesen 212 mal