Samstag, 02 April 2022 10:50

Vorentscheidendes Derby im Feldli

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vorschau HC KTV Altdorf - KTV Muotathal 2.4.22 18:00 Altdorf Feldli

 

Der Schwyzer Rivale aus dem Muotathal ist am Samstagabend zum Derby zu Gast. Zugleich ist diese Partie auch ein Spitzenspiel, denn es trifft der Erste auf den Dritten.

 

Nach der Hälfte dieser Abstiegsrunde hat sich ein Spitzentrio herauskristallisiert. Die Altdorfer führen die Tabelle mit zwei Verlustpunkten an, dahinter der West HBC mit drei und den Schwyzern mit fünf. Diese drei Mannschaften werden in den verbleibenden Spielen voraussichtlich nur noch um die Platzierung spielen, denn um noch in akute Absiegsgefahr zu gelangen braucht es schon eine ernsthafte Negativserie. Für die Altdorfer ist dies bereits die vierte und somit letzte Partie gegen einen Vertreter dieses Trios. Mit der Niederlage in Crissier vom letzten Samstag haben die Urner die gute Ausgangslage um den Gruppensieg eingebüsst. Denn mit nur noch einem Punkt Vorsprung auf die Westschweizer gilt die Devise: verlieren verboten. Jede weitere Niederlage könnte die Romands vorbeiziehen lassen.

 

Mit dem KTV Muotathal im Derby wartet aber eine wahre Herkulesaufgabe. Nicht nur wollen die Schwyzer weiter ganz vorne ein Wörtchen mitreden, nach dem Derbysieg der Altdorfer im Thal wollen sie sich für diese Kerbe revanchieren. Denn erst in den Schlussminuten gelang dem Urner KTV die Wende und setze sich beim 27:28 äusserst knapp durch. Schlussendlich war es ein glückicheres Ende für die Altdorfer, denn in diesem Spiel hätten beide Parteien Punkte verdient.

 

Dabei dürfen die Muotathaler wieder auf ihren Leader Alex Suter zählen. Nach viermonatiger Verletzungspause stand der Spielmacher gegen Lyss erstmals wieder im Aufgebot. Nach einem verständlicherweise verhaltenen Comeback würde sich der Routinier im Derby sicherlich gerne auch leistungsmässig mit einem Ausrufezeichen zurückmelden. Bereits in Derbyform präsentierte sich Pascal Gwerder. Der rechte Flügel, der zu Altdorfer NLB-Zeiten noch in gelb-schwarz auflief, erzielte in der Vorwoche sieben Treffer.

 

Diese Partie darf also als Sahnehäubchen in dieser ansonsten doch eher mageren Abstiegsrundenkost bezeichnet werden. Die sportliche Relevanz wird bei beiden Teams die letzten Reserven mobilisieren. Denn schliesslich geht es nicht um weniger als die Vorherrschaft in dieser kantonsübergreifenden Rivalität. Nicht zu unterschätzen ist dabei der Heimvorteil. Im Jahr 2022 sind die Altdorfer im Feldli ungeschlagen und wollen diese Serie nun mit aller Vehemenz verteidigen. Bleibt nur noch zu hoffen, dass das erhoffte Derbyspektakel auch geboten wird.

Gelesen 255 mal