Montag, 13 Dezember 2021 12:24

Schlussendlich bleibt nur Rang 5

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Spielbericht SG HV Olten 1 – HC KTV Altdorf 31:24 (17:9) 11.12.21 Olten BBZ

 

Der KTV Altdorf schliesst das Handballjahr 2021 mit einer Enttäuschung ab. Vor allem eine dürftige erste Halbzeit rechtfertigt die hohe 31:24 Niederlage in Olten.

 

Es war das Duell dieser beiden Mannschaften, die sich im bisherigen Saisonverlauf unter den eigenen Ansprüchen verkauften und sich nun immerhin den Platz in der vorderen Tabellenhälfte sichern wollten. In einer ausgeglichen erwarteten Partie hatten die Urner aber bald das schlechtere Blatt in den Händen. Nachdem der erste Angriffsversuch noch erfolgreich war, stellte das offensive Oltener 5/1-Abwehrsystem die Altdorfer erfolgreich unter Druck. Gleich sechs Angriffe in Serie verliefen daraufhin im Sand. Da auch die Defensivleistung nicht an die noch so überzeugende Stabilität des Hinspiels anknüpfen konnte, stand es bald 5:1 für das Heimteam. Danach warf Olten die eigene Fehlermaschinerie aber so richtig an, der KTV wurde zielstrebiger und bereits vier Minuten später erzielte Kevin Ledermann den Anschlusstreffer zum 6:5. Ohne diese kurze Phase im Aufwind wäre die Partie zur Pause wohl schon definitiv entschieden gewesen, denn der Rest des ersten Umgang gehörte wieder den Solothurnern. 17:9 lautete das klare Verdikt zum Seitenwechsel.

 

Es wäre nicht das erste Mal in dieser Saison gewesen, dass sich der KTV auch nach hohem Rückstand noch einmal ins Spiel hätte bringen können. Doch die Liste der nicht einsetzbaren Spieler wurde drei Minuten nach der Pause nochmals ergänzt. Neben dem abwesenden Abwehrchef und Kreisläufer Tomas Adamcik, den verletzten Lukas Müller und Fabian auf der Maur und dem rekonvaleszenten Pascal Aschwanden musste auch Daniel Baumann nach seiner dritten Zweiminutenstrafe seinen Posten räumen. Von da an blieb mit dem jungen Matteo Kovacevic nur noch eine Option am Kreis, der seine einzige Wurfgelegenheit aber verwandeln konnte. Auch auf der Torhüterposition galt im zweiten Umgang „Jugend forscht“. Mit Jan Dittli, der studienbedingt in dieser Saison nicht mehr für den KTV auflaufen wird und dem verletzten Christian Amrein fehlten zwei Torhüter, weshalb der siebzehnjährige Kavin Kanthapody zum Debut im Herren 1 kam. Der Youngster, der normalerweise für die SG Pilatus in der höchsten Juniorenliga aufläuft, konnte mit vier Paraden einen soliden Einstand feiern.

 

Doch trotz aller Absenzen bewies der KTV noch einmal Moral. Zwar reichte es nicht um noch mal ernsthaft um Punkte mitreden zu können, aber zumindest ging die zweite Halbzeit mit einem Treffer an die Urner. Sicherlich kein Grund für eine grosse Feier, doch der schwache Eindruck der ersten Halbzeit konnte korrigiert werden. Mit dem schlussendlich aber klaren 31:24 Sieg sichert sich der HV Olten den vierten Platz vor dem KTV. Damit verpassen die Urner die angestrebte vordere Tabellenhälfte, darf sich aber mit zwei Derbys in der Rückrunde trösten, Denn damit treffen die Altdorfer in der ansonsten nicht sehr attraktiven Abstiegsrunde immerhin noch zwei Mal auf den KTV Muotathal. Die Schwyzer mussten sich im letzten Spiel Handball Emmen geschlagen geben, die sich damit den zweiten Finalrundenplatz hinter Dagmersellen sicherten. Ergänzt wird die Urnerisch-Schwyzerische Abstiegsrundengruppe mit dem TV Muri, dem West HBC aus Crissier, dem HV Herzogenbuchsee und dem PSG Lyss. Dies interessiert dann im Jahr 2022, nach 17 Spielen in etwas mehr als drei Monaten verabschiedet sich der KTV nun vorläufig in die hochverdiente Weihnachtspause.

 

Für den KTV spielten:

Fabio Arnold/Kavin Kanthapody; Luca Aschwanden (3). Lorin Schleich, Daniel Baumann (2), Marco Inderbitzin (1), Pascal Aschwanden, Samuel Wyss (3), Carlo Inderbitzin, Kevin Ledermann (5), Matteo Kovacevic (1), Florian Henrich (4/2), Petar Bubalo (5)

Gelesen 582 mal