Donnerstag, 12 März 2020 16:33

Duell der beiden Leader

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

KTV Visp Handball - HC KTV Altdorf, 14.3.20 18:00, Visp BFO Sand

Mit dem KTV Visp wartet ein gänzlich unbekannter Gegner auf die Urner. Mit drei Siegen aus vier Partien sind die Walliser die momentan stärkste Truppe der Gruppe.

Die komplett chaotischen und unübersichtlichen Spielansetzungen in dieser Rückrunde verunmöglichen es, objektiv über die momentanen Stärkeverhältnisse Auskunft zu geben. Während dessen die Urner bereits beide Partien gegen Dagmersellen und Wohlen absolviert haben, kommt es am Samstagabend zum ersten Aufeinandertreffen zwischen Visp und Altdorf. Momentan grüssen die Urner von der Tabellenspitze, die Walliser liegen trotz zwei Spielen weniger nur zwei Punkte zurück; und sind somit nach Verlustpunkten Leader. Spinnt man dieses Geflecht einer Tabelle nach Verlustpunkten weiter, deren Aussagekraft in einer solch kleinen Sechsergruppe mit unterschiedlichem Programm ebenfalls dürftig ist, sind die Urner nur noch eine Niederlage vom fünften Barrageplatz entfernt. Hinzu kommt die Wundertütentruppe aus Dagmersellen, die zwar beide Spiele gegen Altdorf für sich entschied, jedoch einen Punkt gegen das Schlusslicht liegen liess und mit der Niederlage vom Samstag den HBC West wieder in den Kampf um den direkten Ligaerhalt zurückbrachte.

Die aktuelle Form spricht für die Gastgeber aus dem Westen. Sie gewannen in Thun, während sich die Urner zum Sieg gegen Wohlen zitterten. Angeführt wird die Mannschaft von einem ungarisch-serbischen Duo. Zoltán Darvay und Dusan Petrovic sind dabei die mit Abstand erfolgreichsten Torschützen ihres Teams. Mit dem im Jahr 1978 geboreren Arthur Banisz verfügen die Visper über reichlich Erfahrung zwischen den Pfosten.

Da die ganzen Rechnereien eh zu keinem vernünftigen Resultat führen, ist der KTV Altdorf gut beraten, sich auf die eigene Leistung zu konzentrieren, um die beiden Punkte mitzunehmen. Dazu ist im Vergleich zur Vorwoche eine Leistungssteigerung nötig. Durch die lange Anreise wird die mentale Einstellung noch wichtiger als sonst. Nur eines scheint klar zu sein: Gegen die Kontrahenten aus dem Nachbarkanton wird wohl keine Derbystimmung aufkommen.

 

Gelesen 137 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 12 März 2020 16:37
Mehr in dieser Kategorie: « Der Angstgegner zu Besuch