Donnerstag, 12 März 2020 16:30

Duselsieg im Aargau

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball Wohlen - HC KTV Altdorf 26:27 (13:13), 7.3.20 Wohlen Hofmatten

Handball Wohlen vergibt in den Schlussminuten einen möglichen Punktgewinn. Der dezimierte Altdorfer Kader konnte sich aber auf Flügel Pascal Aschwanden verlassen.

Über Platzmangel auf der Auswechselbank konnten sich die favorisierten Urner nicht beklagen. Nach verletzungsbedingten Ausfällen von Benjamin Vizi, Marc Häusler und Manuel Gisler reiste das Team mit nur elf Spielern nach Wohlen. Die Reserve konnte einen starken Altdorfer Start zur Kenntnis nehmen. Die rechte Angriffsseite um Fabian auf der Maur und David Arnold war für die ersten Treffer verantwortlich, der 4:1-Start geglückt. Doch trotz eines starken Jan Dittli im Tor konnten sich die Gäste nicht absetzen. Defensiv konnten die Aargauer die Wirkungskreise der Altdorfer Kreisläufer stark einschränken, offensiv setzten das abstiegsbedrohte Team auf ein schnelles Umschalten. Durch drei Tore in Serie rissen die Wohlener nach zwanzig Minuten erstmals die Führung an sich. Die grosse Wende stellte dieser Treffer aber nicht dar, denn die beiden Teams begaben sich bei ausgeglichenem Skore von 13:13 in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte machte sich der Altdorfer Kräfteverschleiss bemerkbar. Das Heimteam wirkte schneller, wacher und hungriger. So wie man es von einem Team erwartet, das mit dem Rücken zur Wand und jeden Punkt kämpfen muss. Richtig dagegen hielt vor allem der linke Flügelspieler Pascal Aschwanden, er erzielte sieben Tore aus acht Wurfversuchen, und brachte die Urner damit wieder mit zwei Längen in Front. Seine Leistung war auch bitter nötig, denn sonst passte im Urner Angriffsspiel nicht mehr viel zusammen. Mario Jelinic zeigte sich zwar sicher vom Siebenmeterstrich, aus dem Feld traf er aber nicht wie gewohnt. Auch auf die schnellen Tore musste aufgrund ausbleibender Luft verzichtet werden. Diesen einen Schritt, der das Heimteam schneller war, nutze es vor allem im Angriff und kam so immer häufiger zu guten Abschlussmöglichkeiten. Zwölf Minuten vor dem Ende glich Handball Wohlen erneut aus, drei Minuten später folgte der Führungstreffer. Mit dem Punktgewinn vor Augen wurde Wohlen aber ineffizient. Abschlüsse neben das Tor und technische Fehler liessen die Urner nochmals ins Spiel kommen und unser "Peterli" Aschwanden netzte 70 Sekunden vor Schluss zum 26:27 ein. Die Chance auf die Entscheidung verpassten die Urner aber Sekunden vor dem Ende am stark reagierenden Sascha Rudi im Tor. Der hatte die Spieluhr aber nicht mehr im Blick und entschied sich für einen risikoreichen, weiten Pass, obwohl ein Abschluss über die zweite Welle noch dringelegen wäre. Der andere Aschwanden, Mittelmann Luca, fing denn Pass und sicherte dem KTV Altdorf beide Punkte.

Durch den gleichzeitigen Sieg von West in Dagmersellen wird das Rennen um den Barrageplatz nochmals offen. Gewinnen die Romands auch den Abstiegsgipfel von nächster Woche gegen Wohlen, haben sie den Anschluss an die Top-4 wieder hergestellt. Für die Altdorfer bedeutet dies, dass der Ligaerhalt noch keineswegs in trockenen Tüchern ist. Am Samstag folgt die schwere Auswärtsaufgabe gegen den nach Verlustpunkten erstplatzierten KTV Visp.

Für Altdorf spielten:
Jan Dittli (1)/Christian Amrein; Luca Aschwanden (3), David Arnold (3), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden (7), Flavio Fallegger,  Fabian auf der Maur (3), Florian Henrich (1), Mario Jelinic (7/4), Tomas Adamcik (2)

Gelesen 142 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Gastspiel beim Schlusslicht