Montag, 27 Januar 2020 13:12

Rückrundestart missglückt

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

TV Dagmersellen - HC KTV Altdorf 34:30 (17:13), 25.1.20 16:00 Dagmersellen Chrüzmatt

Ein schwacher Auftritt in Dagmersellen reichte nicht aus, um den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die ernüchternde 34:30 Niederlage ist ein weiterer Rückschlag für den KTV Altdorf.

So schnell wie möglich wollte der KTV das Katastrophenjahr 2019 vergessen machen. Nach dem Abstieg aus der NLB im Frühjahr und dem vorzeitigen verpassen des Wiederaufstiegs sollte eine starke Rückrunde neuen Schwung geben. Doch dieser Aufschwung bleibt vorerst aus. Einzig in den Startminuten konnten die favorisierten Urner vorlegen. Die etwas wacheren Hausherren rissen das Spieldiktat in der Folge am sich und legten sogleich zwei Treffer vor (9:7, 18'). Vor allem defensiv fanden die Urner nicht in die Partie. Das nachlässige Abwehrverhalten, gepaart mit einer schwachen Torhüterleistung, sorgte schlichtweg für keine Ballgewinne. Beidseitig parierten die Torhüter gerade mal 17% der Abschlüsse, was liebevoll ausgedrückt dürftig ist. Nach einer Zeitstrafe gegen Tomas Adamcik verletze sich sein Ersatz Manuel Gisler an den Adduktoren und Benjamin Vizi fehlte krank. Personell konnte also nicht mehr gross reagiert werden. Es folgte eine starke Phase der Luzerner. Mit dem Pausensignal versenkte Roman Döös einen sehenswerten Kempa-Trick zum 17:13.

Wie im ersten Aufeinandertreffen im September nutze der TVD das taktische Mittel des siebten Feldspielers. Und wie im Herbst fand der KTV keine Lösung. Die Räume im etwas offensiveren Deckungsansatz wurden dabei konsequent ausgenutzt. Beidseitig fielen viele Tore, da auch der KTV den siebten Angriffsspieler brachte. An der Differenz änderte sich aber nichts mehr. So schaukelten die Wiggertaler den Heimsieg ungefährdet ins Trockene. Nach dem Remis in der Vorwoche sind bereits drei Punkte auf dem Konto des TVD. Ein fehlender Spielrhythmus der Urner, die erst diese Woche ins Spielgeschehen eingriffen, darf jedoch nicht als Erklärung herhalten. Denn mit dem HC Kriens-Luzern (NLA) und dem BSV Stans (NLB) wurden hochkarätige Testspielgegner organisiert.

Spielertrainer Mario Jelinic brachte es nach dem Schlusspfiff treffend auf den Punkt: "Wir sind heute primär nicht an der Stärke des Gegners gscheitert". Dass diese Leistung nur ein Ausrutscher war, kann der KTV bereits am Samstag im Auswärtsspiel gegen den West HBC beweisen.

Für den KTV spielten:
Jan Dittli/Christian Amrein; Luca Aschwanden (1), Manuel Gisler, David Arnold (1), Daniel Baumann (2), Pascal Aschwanden (6), Marc Häusler (1), Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (5), Florian Henrich (4/2), Mario Jelinic (7/1), Tomas Adamcik (3).

Gelesen 681 mal