Montag, 25 November 2019 19:52

Vor grossartiger Kulisse keine Punkte geholt

geschrieben von
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

HC KTV Altdorf - Handball Emmen 28:32 (14:19)

Wie erwartet war das Innerschweizer Derby zwischen Altdorf und Emmen eine enge Angelegenheit. Vor grossartiger Kulisse im Altdorfer Feldli verdienten sich die Gäste die zwei Punkte beim 28:32.

In der ausgeglichenen Startphase setzten sich schnell die erwarteten Akteure in Szene. Benjamin Vizi und Mario Jelinic erzielten die ersten Tore für das Heimteam, bei den Gästen gingen die ersten erfolgreichen Abschlüsse auf das Konto von Luka Ravlija, Mark Schelbert und Luka Kovacevic. Die beiden Defensivreihen fanden noch nicht ins Spiel und nach der Startviertelstunde (10:10) lagen beide Teams auf Kurs, bis Spielende die 40-Tore Marke zu knacken. In der Folge bekamen die Gäste das Spieldiktat überreicht, denn der KTV produzierte nun Fehler im Akkord und lief fortan einer Hypothek von fünf Toren hinterher. Doch es hätte für das Heimteam noch dicker kommen können. Der eingewechselte Torhüter Christian Amrein konnte mit sieben Paraden die Vorentscheidung noch vor der Pause verhindern. Mit dem Stand von 14:19 wurden die Seiten getauscht.

Der auffälligste Torhüter war jedoch der Uraltdorfer Marcel Luthiger im Dienste der Kontrahenten. Er erwischte nicht nur eine gute Phase, sondern hielt über die ganze Spielzeit konstant stark. Auch nach dem Seitenwechsel liess er seine alten Kollegen mit insgesammt 17 Paraden verzweifeln. Doch die Altdorfer wurden stärker. Nach dem 19:22 durch Benjamin Vizi in der 41. Minute blieben gleich drei Chancen zum Anschluss ungenutzt. Emmen bestrafte dies und zog seinerseits wieder mit sechs Toren weg (20:26, 46'). Das letzte Aufbäumen der Urner scheiterte dann rund fünf Minuten vor Schluss an Marcel Luthiger, als der Anschlusstreffer zum 26:27 nicht fiel. Der junge Remy Weingarntner nutzte den Platz, der durch die Manndeckung von Mark Schelbert entstanden ist und hielt den KTV mit drei erzielten Treffern auf Distanz.

Mit der 28:32 Niederlage fällt der KTV vom ersten auf den dritten Platz zurück. Dieser berechtigt nicht mehr zur Teilnahme an der Finalrunde. Am Sonntag muss der KTV beim Leader Olten gewinnen, will er die Wende noch herbeiführen. Die Niederlage gegen Emmen gilt es nun so schnell wie möglich zu vergessen. Denn mit einem Sieg in Olten sähe die gelb-schwarze Welt wieder viel gelber aus.

Für Altdorf spielten:

Jan Dittli/Christian Amrein; Luca Aschwanden, Manuel Gisler, David Arnold (1), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden (1), Marc Häusler (1), Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (3), Florian Henrich (3/2), Mario Jelinic (8), Tomas Adamcik (4), Benjamin Vizi (7)

 

 

Gelesen 348 mal Letzte Änderung am Montag, 25 November 2019 19:54