Montag, 04 November 2019 20:16

Die zwei Gesichter der ersten Herrenmannschaft

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

HC KTV Altdorf - KTV Muotathal 29:27 (13:10), 2.11.19 Altdorf Feldli

In einem unterhaltsamen Derby schlägt der KTV Altdorf im Feldli den KTV Muotathal. Dabei zeigte das Heimteam wieder einmal zwei Gesichter.

Nach den zuletzt schwachen Auftritten wurde von den Urnern eine Reaktion erwartet. Und wie der KTV reagierte. Die Schwyzer Gäste wurden regelrecht überrannt und mussten  nach einem knappen Drittel der Spielzeit konsterniert einen 11:4 Rückstand zur Kenntnis nehmen. Schöne Anspiele auf Kreisläufer Tomas Adamcik oder die Flügel, eine treffischere Rückraumachse sowie eine starke Defesive sorgten für klare Verhältnisse. Daraufhin holte Florian Henrich innert Rekordzeit zwei Zeitstrafen, Pascal Aschwanden und Fabian auf der Maur nahmen sich ihr Mittelmann als Vorbild und folgten ihm auf die Strafbank. Die drei verbleidenden Gelben mussten sich nun gegen sechs Thaler wehren. Doch die Gäste konnten zur grossen Verwunderung aller keinen Profit daraus schlagen. Erst in den Minuten vor der Pause schmolz das 7-Tore-Polster der Urner. Durch etliche Fehler luden die Altdorfer aber auch herzlich zur Aufholjagd ein. Florian Henrich baute vor der Sirene die Strafendoublette zur Triplette aus und flog folgerichtig mit rot vom Platz. Nur noch 13:10 lautete der Vorsprung zur Halbzeit, und die Gaste rochen im Spiel der letzten Chance auf einen Finalrundenplatz nochmals Blut.

Den neutralen Zuschauern sollte es recht sein, denn das erhoffte harte, umkämpfte und emotionale Derby war lanciert. Nach ausgeglichenem Start, haderten die Gäste mit dem Abschluss und liessen die Altdorfer durch Fehler wieder wegziehen. 22:14, mit ganzen acht Toren legte der KTV bis zur 43. Minute wieder vor, das Spiel vermeintlich entschieden, aber eben nur vermeintlich. Denn es folgte eine Lehrstunde der Schwyzer in Angriffseffizienz. Tor für Tor kämpften sie sich zurück ins Spiel und die Altdorfer waren nun fehleranfällig. Silvano Gwerder stellte in der 54. Minute mit dem 26:24 den Anschluss wieder her. Das Spiel offen, die gut gefüllte Halle laut und dann kam noch der Auftritt von Daniel Baumann. Als Ersatz für Florian Henrich auf der Spielmacherposition verteidigte er den besten Thaler Alex Suter. Der war im Zweikampf eindeutig schneller, doch Baumann bewies mit einer ungestümen Aktion, dass er immerhin stärker war. Die direkte rote Karte die einzig logische Konsequenz. Die  Überzahl nutzte Silvano Gwerder zum 28:27 aus. Das letzte Aufbäumen der Gäste wurde aber nicht mehr mit Punkten belohnt, denn Fabian auf der Maur sorgte mit dem 29:27 für den Endstand und folglich die Entscheidung.

Zwei wichtige Punkte, ein Derbysieg für die Moral sowie ein über weite Strecken starker Auftritt gibt Zuversicht für die nächsten Aufgaben. Restlos überzeugen konnten die Urner aber wieder nicht. Doch dieser Auftritt war sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung.

Für Altdorf spielten:
Theo Ulrich/Christian Amrein/Jan Dittli; Manuel Gisler, David Arnold (2), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden (3), Marc Häusler (1), Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (4), Florian Henrich (3), Mario Jelinic (5/1), Tomas Adamcik (5), Benjamin Vizi (6)

Gelesen 283 mal