Donnerstag, 25 April 2019 12:15

Letzter Heimauftritt für den KTV

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf – SG Yellow / Pfadi Espoirs, 27.4.19, 18:00 Feldli Altdorf 

Das letzte Heimspiel verkommt für den KTV Altdorf zur Abschiedsvorstellung aus der Nationalliga B. Dabei wollen sich die Urner vor dem Heimpublikum noch einmal von der besten Seite präsentieren. 

Vor dem zweitletzten Spieltag ist die Saison für den KTV aus sportlicher Sicht beendet. Der Abstieg ist besiegelt und die letzten beiden Spiele haben keine Relevanz mehr. Trotzdem will sich die Mannschaft mit einem letzten Heimsieg bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung in dieser Saison bedanken. Nicht weniger als neun der zehn Punkte wurden im Feldli eingespielt. Hätte der KTV auch in der Fremde so gepunktet, wäre der Ligaerhalt wohl nur noch Formsache. Doch wie brachte es Fussballer Lothar Matthäus so schön auf den Punkt: «Wäre, wäre, Fahrradkette». 

Auch für den Gegner aus Winterthur geht es um nichts mehr. Zwar waren die Espoirs auch lange im Abstiegskampf involviert, haben mit dem Heimsieg gegen Wädenswil/Horgen jedoch praktisch den Ligaerhalt geschafft. Zwar könnten die Zürcher gegenüber Emmen noch vier Punkte und eine Tordifferenz von vierzig Toren verspielen, doch davon gehen wohl nicht mal mehr die kühnsten Pessimisten aus. 

Doch nicht nur von der 18 Jahre währenden Nationalligazugehörigkeit verabschiedet sich der KTV. Im Hinblick auf die nächste Saison wird es Veränderungen im Kader geben. Der 39-jährige Marius Kasmauskas wird seine lange Karriere beenden und läuft am Samstagabend zum letzten Mal in Altdorf auf. Das Trainerduo Sebastian Munzert und Marc Fallegger wird auf die kommende Saison hin ersetzt. Über die anderen Personalien wurde von Seiten des Vereins noch kein offizielles Statement abgegeben, es darf jedoch davon ausgegangen werden, dass noch weitere Abgänge folgen werden. 

Im Anschluss an das Spiel, welches wie immer um 18:00 beginnt, lädt der Vorstand der «Freunde des HC KTV Altdorf» zum Verweilen in der Feldliarena ein. Vom Grill gibt’s Steaks und Bratwürste mit Brot oder Kartoffelsalat. Die Festwirtschaft bleibt dementsprechend länger als gewohnt offen.

Gelesen 273 mal