Montag, 15 April 2019 12:32

Der KTV Altdorf steigt ab

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Handball Emmen - HC KTV Altdorf 39:33 (20:17), 13.4.19, Emmen Rossmoos

 

Einen schwachen Abend erwischten die Urner im Kellerduell gegen Handball Emmen. Die 33:39 Niederlage besiegelt den Abstieg in die erste Liga.

 

Eine spezielle Situation war bereits vor dem Spiel zu erleben. Die beiden Mannschaften trafen rund 90 Minuten vor Spielbeginn im Emmer Rossmoos ein. Der Blick dabei stets aufs Smartphone gerichtet. Denn der HS Biel führte überraschend gegen den BSV Stans, was den Abstieg für beide Mannschaften bedeutet hätte. Deshalb fieberten beide Teams gemeinsam mit und freuten sich, dass die dritte Innerschweizer Mannschaft mit einem Remis dann doch noch Schützenhilfe leistete. Somit war klar, dass der Sieger eine Restchance auf den Ligaerhalt hat und dass die beiden Konkurrenten bei einem Unentschieden den gemeinsamen Weg in die 1. Liga begehen.

 

Zu Beginn war die volle litauische Power auf Seiten der Urner aktiv. Die beiden wiedergenesenen Rückraumspieler Marius Kasmauskas und Edvinas Vorobjovas sorgten mit fünf Toren für einen guten Start. Die Emmer lagen nach drei technischen Fehlern ebenso viele Tore hinten. Was danach folgte, war ein Kampf mit offenen Visieren. Die Verteidigungsarbeit war auf beiden Seiten inexistent und die Tore fielen nicht selten im 30-Sekunden-Takt. Nach der Startviertelstunde war das Spielgeschehen wieder ausgeglichen, denn die Urner zogen mit der Anzahl Fehler gleich. Auch im Rest des ersten Umgangs war munteres Tore schiessen angesagt. 20:17 lautete der Pausenstand. Zur Erinnerung: Das Hinspiel in Altdorf war eine wahrliche Abwehrschlacht. Mit einem Schlussresultat von 20:18 behielt der KTV die Punkte im Feldli. Im Rampenlicht standen die beiden Torhüter, die sich mit Paraden für die Arbeit der Vorderleute bedankten.

 

Ganz anders an diesem Abend. Die Keeper waren keinen Faktor in diesem Spiel. Einerseits fehlte sicherlich die Unterstützung der beiden Abwehrreihen, doch die sogenannten Big Saves, also parierte freie Abschlusse, fehlten ebenfalls komplett. Das Resultat: Fünf Paraden auf Seiten der Emmer, elf für Altdorf mit beidseitig miserablen Quoten. Klar, dass in diesem Spiel die Schützen für die Musik sorgten. Neben den beiden Litauern scorte für den KTV auch Amer Zildzic stark. Seine neun Tore verblassten jedoch im Schatten des Emmer Topscorers Mark Schelbert. Mit vierzehn Treffern aus ebenso vielen Versuchen erntete er zuerst Bewunderung, verspielte diese dann durch eine verhöhnende Tanzeinlage nach seinem letzten Siebenmeter dann aber ebenso erfolgreich wieder. Doch mit diesem Tor in der 47. Minute zog Emmen erstmals wieder auf drei Tore weg, nachdem die Altdorfer zwischenzeitlich ausgleichen konnten. In der Folge streuten die Altdorfer immer wieder Fehler ein, was eine Aufholjagt verunmöglichte. Das Schlussresultat von 39:33 besiegelte dann den definitiven Abstieg des KTV Altdorf aus der zweithöchsten Spielklasse. 

 

Es folgt nun ein spielfreies Osterwochenende, bevor der KTV am 27.4. das vorläufig letzte NLB-Heimspiel im Feldli austrägt. Zum Saisonabschluss steht eine Woche später noch das Auswärtsspiel in Biel an. Die angestrebte Finalissima ist gestorben, doch die Altdorfer wollen sich sicherlich noch versöhnlich aus der Liga verabschieden.

 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein; Marius Kasmauskas (6), David Arnold (1), Manuel Gisler, Ivan Fallegger (1), Pascal Aschwanden (3), Marc Häusler (1), Fabian auf der Maur (1), Florian Henrich (1), Tomas Adamcik (3), Amer Zildzic (9), Edvinas Vorobjovas (7), Sebastian Munzert

Gelesen 552 mal