Donnerstag, 28 Februar 2019 11:54

Der Ligaprimus wartet auf den KTV

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TV Endingen – HC KTV Altdorf, 2.3.19, 18:00 GoEasy Siggenthal

 

Nach einem spielfreien Wochenende gilt es für den KTV Altdorf am Fasnachtssamstag wieder ernst. Der Besuch beim Liga-Dominator TV Endingen wird sicherlich die bisher härteste Aufgabe für die Urner in dieser Rückrunde.

 

Was soll man zum kommenden Gegner noch gross schreiben. Seit dem Abstieg aus der höchsten Spielklasse im letzten Frühling hat der Kader kaum an Qualität eingebüsst. Die klare Zielsetzung Wiederaufstieg verfolgen die Aargauer konsequent. Siebzehn Siege aus ebenso vielen Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Durchschnittlich resultierten die Siege mit einer Differenz von fast neun Toren, dies auch, da bereits sieben Spieler die 60-Tore-Marke in der laufenden Saison gebrochen haben. Auch das Hinspiel in Altdorf war eine klare Angelegenheit. Mit 22:35 unterlagen die Urner dem TVE. Über die Favoritenrolle kommen also definitiv keine Diskussionen auf.

 

In allen fünf bisherigen Spielen der Rückrunde traf der KTV auf eine Mannschaft aus den Top-7 der Liga. Nach dem Spiel gegen Endingen verbleiben dann, abgesehen vom Derby gegen den BSV Stans, nur noch Spiele gegen die zweite Tabellenhälfte. Ein Blick auf das Klassement zeigt, dass ab Platz acht bereits der erweiterte Abstiegskampf tobt. Um den Klassenerhalt noch sicherzustellen, brauchen die Altdorfer wohl mindestens fünf Siege aus den verbleibenden acht Spielen. Um den ersten davon am Samstag einzufahren, ist nicht weniger als die nahezu perfekte Leistung notwendig. Doch auch wenn sich der kommende Gegner als zu stark erweisen sollte, das Spiel ist der letzte Gradmesser, bevor diese Spiele anstehen, die gewonnen werden müssen. Denn bevor der Abstiegskampf durch eine Serie gewonnen werden kann, besteht die Gefahr, ihn jede Woche durch eine Niederlage zu verlieren. 

 

Nach abgesessener Sperre darf Teamoldie Marius Kasmauskas wieder für den KTV auflaufen. Fehlen wird jedoch Daniel Baumann, er zog sich eine Verletzung an der Hand zu. Wie schwer diese ausfällt, muss noch ärztlich abgeklärt werden. Doch egal wer auflaufen wird, dem ganzen Kader ist der Ernst der momentanen Lage bewusst. Alles andere als eine aufopfernde Leistung mit vollem Einsatz bringt den KTV in dieser Situation nicht weiter.

Gelesen 218 mal