Donnerstag, 21 Februar 2019 10:44

Von Baden überrannt

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

STV Baden - HC KTV Altdorf 30:20 (16:11), 20.2.19, Baden Aue

 


Der KTV verliert klar und deutlich gegen ein stark aufspielendes Team aus Baden. Das hohe Spieltempo überforderte die Altdorfer immer wieder aufs Neue. Gegen Ende der Partie liefen die Badener einen Gegenstoss nach dem andern, was sich schlussendlich im Resultat niederschlug. 

 

Zum Start in die Partie konnten sich die beiden Torhüter mit je zwei Paraden in Szene setzten. Altdorf fand dann vor allem offensiv ins Spiel und konnte jeweils mit einem Tor vorlegen. Doch defensiv kamen die Badener immer wieder zu einfachen Abschlüssen. Pascal Bühler, der wohl explosivste Rückraumspieler der Liga, erarbeitete sich durch seine schnellen Seitwärtsbewegungen immer wieder vorzügliche Abschlusspositionen. Im gesamten Spiel bekamen ihn die Urner nicht unter Kontrolle und er avancierte mit sieben Toren zum Toptorschützen. Unterstützung bekam er von Neuzugang Jonathan Knecht, der beim Debut zu gefallen wusste. Der wurfgewaltige Spieler im rechten Rückraum könnte sich als das fehlende Puzzleteil im Badener Spiel entpuppen. Auf Seiten der Altdorfer hielt das Trio um Auf der Maur, Zildzic und Henrich dagegen, welches zehn der elf Tore in der ersten Halbzeit erzielte. Eine etwas unnötige Zeitstrafe nach zwanzig Minuten gegen Pascal Aschwanden nutzte Städtli Baden als Starthilfe und vergrösserte den Vorsprung von einem auf fünf Tore bis zum Seitenwechsel. Der Pausenrückstand von 16:11 war dahingehend gerechtfertigt, dass die Defensive der Altdorfer nie wirklich zur nötigen Stabilität fand. 

 

Auch in der zweiten Halbzeit vermochte der KTV über weite Strecken dagegenzuhalten. Der Rückstand pendelte sich bei fünf bis sechs Toren ein. Da die Urner für den Torerfolg jeweils viel härter arbeiten mussten, schien das Spiel einseitiger, als es tatsächlich war. Doch in der Schlussviertelstunde zerfiel das Spiel der Urner komplett. Badener Gegenstösse über die rechte Seite waren die Folge von technischen Fehlern und Abschlüssen nach festgefahrenen Angriffsaktionen. Zuerst vermochte Torhüter Amrein noch mit einer Doppelparade dagegenzuhalten, doch kurz darauf war dann auch der letzte Widerstand des KTV gebrochen. Der STV Baden bestrafte die Urner Nachlässigkeiten konsequent und zog bis zum Ende der Partie auf 30:20 weg. 

 

Baden hat früh verstanden, dass der KTV mit dem schnellen Umschaltspiel grosse Mühe bekundet. Auch durch ihren breiten Kader konnte der STV das Spieltempo über 60 Minuten hochhalten. Auf Seiten des KTV fehlte Marius Kasmauskas das letzte Mal gesperrt. Seine fehlende Unterstützung machte sich an diesem Abend bemerkbar. War das gesamte Offensivspiel doch klar auf den Schultern des oben erwähnten Trios verteilt. Schlussendlich wäre es möglich gewesen, gegen einen wirklich starken STV Baden mit fünf Toren zu verlieren, um sich die Bestätigung zu holen, dass man auf dem richtigen Weg ist. Durch den Verlauf der letzten Minuten bleibt dann aber doch nur Frust und Enttäuschung. 

 

Für Altdorf spielten: Christian Amrein/Fabio Arnold; David Arnold (1), Manuel Gisler, Daniel Baumann, Pascal Aschwanden, Ivan Fallegger, Marc Häusler, Fabian auf der Maur (5), Florian Henrich (4), Tomas Adamcik, Amer Zildzic (7), Edvinas Vorobjovas (1), Sebastian Munzert (2)

Gelesen 332 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21 Februar 2019 10:46