Montag, 11 September 2017 20:31

Sieg im Schweizer Cup – Qualifikation für ¼ Final

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

TV Steffisburg - HC KTV Altdorf                    22:25 (14:13)

Nach der Start Niederlage gegen den STV Baden in der Meisterschaft reiste man mit ungewissen Gefühlen zum Ligakonkurrent TV Steffisburg. In den letzten Jahren waren diese Spiele immer sehr umkämpft und Punkte musste man oft im Berner Oberland lassen. Auf Altdorfer Seite konnten erstmals die Neuverpflichtungen Edvin Vorobjovas und Roland Szabo eingesetzt werden. Die Differenzen mit den anderen Vereinen konnten gelöst werden und die erforderliche Spiellizenz des Verbandes war am Vorabend des Spiels eingetroffen.

In der 1. Halbzeit konnte sich kein Team absetzen. Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. In der Anfangsphase war es hauptsächlich der litauische Linkshänder Vorobjovas, welcher sich positiv in Szene setzen konnte und für Altdorf erfolgreich war. Die Urner Verteidigung liess allerdings während den ersten dreissig Minuten die nötige Aggressivität vermissen und liess dem Gegner zu viel Spielraum. Diese wussten ihre Freiheiten zu nutzen und waren immer wieder erfolgreich. Dadurch fehlte den Torhütern die nötige Unterstützung. Praktisch mit dem Pausenpfiff gingen die Steffisburger mit 14:13 in Führung.

Nach einer doch etwas lauteren Pausenansprache von Spielertrainer Mario Obad steigerten sich die Urner in der 2. Halbzeit merklich. Fabian auf der Maur bewerkstelligte in der 39. Minute die erstmalige 2-Tore Führung zum 19:17. Bis zur 48. Minute konnten die Führung auf 23:17 ausgebaut werden, begünstigt durch einige technische Fehler der Steffisburger und das Ausnützen von 2 Minuten Strafen. Steffisburg war erstmals wieder in der 54. Minute zum 23:18 erfolgreich. In der Schlussphase konnte der Sieg sicher verwaltet werden.

Coach Mirko Funke zeigte sich dann auch sehr zufrieden mit der 2. Halbzeit. Nur 8 erhaltene Treffer sind eine sehr gute Leistung. Nun gilt es daran zu arbeiten, dass wir während 60 Minuten eine konstant gute Leistung abrufen können und die Anzahl der technischen Fehler weiter zu senken.

Infolge einer Schulterverletzung konnte Yannik Drollinger, letzte Saison bei den Urnern unter Vertrag, nicht für seinen Stammverein auflaufen. Er rechnet, dass er noch mindestens eine Woche ausfallen wird.

Bester Torschütze war Spielertrainer Mario Obad mit 7 Treffern. Sämtliche Vier Penalties konnte er verwerten. Vorobjovas war 6 mal erfolgreich, Kreisläufer Szabo und Flügelflitzer Pascal Aschwanden je 5 Mal.

Mit dem TV Möhlin und Lakers Stäfa sind noch 2 weitere NLB Clubs im Cup dabei. Trotzdem darf man sicher einen hochkarätigen Gegner erwarten. Die Auslosung wurde bereits am Montag vorgenommen.

Es spielten: Amrein Christian, Dittli Jan; Aschwanden Pascal (5), Auf der Maur Fabian (1), Baumann Dani, Betschart Martin, Inderbitzin Marco, Kasmauskas Marius (1), Ledermann Kevin, Munzert Sebastian, Obad Mario (7/4), Szabo Roland (5), Vorobjovas Edvinas (6), Wyss Samuel   

Gelesen 246 mal