Montag, 28 August 2017 13:57

Erkämpfter Sieg im Cup gegen NLB Absteiger Chenois Genève

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

CS Chenois Genève (1. Liga) - HC KTV Altdorf (NLB)                     30:36 n.V. (16:17; 27:27)

Mit einem Sieg im 1/16 Final des Schweizer Cups startete das die NLB Equipe vom HC KTV Altdorf am Freitag Abend in die neue Saison. Die Qualifikation für die nächste Runde war aber ein hartes Stück Arbeit. Nach den verschiedenen Abgängen konnte das Fanionteam noch nicht in kompletter Besetzung antreten. Nebst Topskorer Marko Koljanin, rekonvaleszent nach an einem Kreuzbandriss, fehlten auch die Neuverpflichteten Edvin Vorobjovas und Roland Szabo sowie auch Marius Kasmauskas aus beruflichen Gründen. Am Abschlusstraining verletzte sich zudem Arno Gwerder, welcher mit einer Talentförderungslizenz vom KTV Muotathal den HC KTV Altdorf verstärken wird.

Nach der gewöhnlich langen Anfahrt nach Genf gelang der Start wunschgemäss. Die Verteidigung wirkte recht sattelfest. Daraus konnten einige erfolgreiche Konter gestartet werden. Leider liess aber die Chancenauswertung zu wünschen übrig. Trotzdem konnte bis zur 25. Minute eine 16:12 Führung erzielt werden. Eine Zeitstrafe gegen Samuel Wyss konnte Genf ausnützen, auch weil in dieser Phase einige Unsicherheiten im Angriff festzustellen war. Der Halbzeitstand war eine 17:16 Führung für die Urner.

Gleich nach Wiederanpfiff entwickelten die starken Genfer sehr viel Druck. Weil Altdorf in der 2. Halbzeit im Angriff zu viele technische Fehler produzierte und guten Chancen nicht verwertete, ging Genf in der 54 Minute mit 26:24 in Führung. Altdorf konnte aber in Überzahl agieren und konnte mit dem Schlusspfiff per Penalty den Ausgleich erzielen.

Kurios: Nach einem verletzungsbedingten Ausfall des Genfers Ivan Kolak stand den Genfern kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung, da die Genfer nur mit 7 Feldspielern angetreten waren. Durch Undiszipliniertheiten in der 53. und 56. Minute erhielten zwei Spieler jeweils die 3. Strafe, gleichbedeutend mit einer Disqualifikation. Somit mussten die kämpferisch starken Genfer immer in Unterzahl spielen.

Dieser Umstand war für Altdorf sehr glücklich. In der 2 x 5 minütigen Verlängerung waren die Genfer stehend k.o. und Altdorf verwertete seine Chancen endlich wieder sehr effektiv. Zudem durfte Altdorf in der Schlussphase auf einen starken Jan Dittli zählen, der mit einigen tollen Paraden glänzte. Die treffsichersten Spieler waren die Flügelspieler, welche nicht weniger als 21 Tore erzielten. Auch die Neuverpflichtungen Samuel Wyss (vom KTV Muotathal) und Pascal Gwerder (Talenförderungslizenz mit KTV Muotathal) konnten sich positiv in Szene setzen. Für das erste NLB Meisterschaftsspiel gegen den starken STV Baden muss aber eine klare Leistungssteigerung her, um auch die Meisterschaft positiv zu eröffnen.

Die Auslosung wurde bereits am Montag vorgenommen. Im 1/8 Final muss der HC KTV Altdorf wiederum auswärts antreten. Als Gegner wurde der TV Steffisburg zugelost, wo unser letztjähriger Kreisläufer Yannick Drollinger spielt.

Es spielten: Amrein Christian, Dittli Jan; Aschwanden Pascal (9), Auf der Maur Fabian (8), Baumann Dani, Betschart Martin (3/1), Gwerder Pascal (4), Inderbitzin Marco (3), Ledermann Kevin, Obad Mario (6/3), Wyss Samuel (3)   

Gelesen 476 mal