Spielbericht

Spielbericht

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dienstag, 29 Oktober 2019 11:30

Handballspass für die Kleinsten

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison wurde am letzten Freitag der Handballspass für die Kleinsten im Feldli durchgeführt. Fast 40 Kinder waren mit dabei. Ausgerüstet mit einem gelben Handball-T-Shirt, gesponsert von der Garage Brand, Schattdorf, trainierten sie alle mit viel Enthusiasmus und übten das Prellen, Werfen und Passen. Mit verschiedenen Bällen, Ballons und Gerätschaften wurden Stafetten gemacht, Parcours absolviert und gespielt. Die 4- bis 9-jährigen Kinder werden nach ihrem Alter in zwei Gruppen aufgeteilt. Das Spiel und der Ball stehen im Mittelpunkt. Die Leiterinnen DSC04433 versuchen den Kindern spielerisch den Handballsport näher zu bringen. Nach dem Training wurden die jungen Handballerinnen und Handballer mit Sirup und einem Stück Kuchen belohnt - eine verdiente Stärkung nach diesem schweisstreibenden Training. Der Handballspass findet das nächste Mal am Freitag, 22. November 2019, von 16.15 Uhr bis 17.30 Uhr, in der Sporthalle Feldli statt.

Dienstag, 22 Oktober 2019 21:51

Aller Gute Dinge sind 3

TV Gränichen : HC KTV Altdorf, Spiel vom 19.10.19

Halbzeitresultat: 9:12             Schlussresultat: 22:24

Nach zwei Siegen aus zwei Spielen ist die zweite Garde optimal in die neue Saison gestartet. Mit dem TV Gränichen stellte sich nun ein neuer Kontrahent, der ebenfalls die ersten beiden Runden gewinnen konnte, in den Weg. Man konnte also bereits von einem ersten Spitzenkampf in der noch jungen Meisterschaft sprechen.

Der Start in die Partie verlief sehr verhalten. Beide Teams leisteten sich in der Startphase einige technische Schnitzer, welche einen geordneten Spielfluss verhinderten. Erschwerend für die Urner Delegation war der Umstand, dass das heissgeliebte Harz in der Tasche bleiben musste, da Harzverbot herrschte. Trotzdem konnten die Urner mit viel defensiver Disziplin und überlegten Offensivaktionen sich nach 10 Minuten einen kleinen Vorsprung zum 3-5 sichern. Jedoch blieben die Hausherren aus dem Aargau dran und konnten mittels Kreuzungen und cleverem Kreisspiel den Abstand geringhalten. In dieser Phase riss der bärenstark aufspielende Tormann Jan Dittli das Spiel an sich und konnte dem Offensivspiel der Gränicher den Wind aus den Segeln nehmen. Seine Vorderleute dankten diese Unterstützung mit Toren, so konnte man in der 26. Minute auf 6-12 davonziehen. Doch plötzlich gab es einen Knick im Altdorfer Sturmlauf; einige überhastende und teilweise dumme Abschlüsse ermöglichten den Hausherren einen Zwischensprint und die Korrektur des Resultates zur Pause auf 9-12.

Nach dem Pausentee verlief das Spiel weitgehend ausgeglichen. Beide Teams schafften es ihre Fehleranzahl zu reduzieren und somit konnte die spärlich besetzte Tribüne auch einige handballerische Leckerbissen geniessen. Für immer Unvergessen wird die Aktion von Andreas Schranz bleiben, die bereits jetzt als Tor des Jahrtausends gilt. Nach einem gewonnenen Ball lief Schranz alleine in den Gegenstoss. Dabei täuschte er kurz nach der Mittellinie eine Laufwegsänderung an und liess somit den letzten verbleibenden Gegenspieler ins Leere laufen. Dann setzte er zum Sprungwurf an und knallte den Ball aus etwa 13 Metern wie am Lineal gezogen ins entfernte Lattenkreuz; ohne Zweifel die Tat des Tages. Mit dieser denkwürdigen Aktion konnten die Urner auf 16-20 davonziehen. Wer glaubte, dass dieses Highlight die Gastgeber brechen würde, der irrte sich. Vielmehr läutete dies eine spannende Schlussphase ein. Die Hausherren konnten einen Zacken zulegen und zwangen die Urner zu vermehrten Fehlern im Aufbauspiel. Doch die Altdorfer konnten dem Schlussfeuerwerk der Aargauer trotzen und am Ende des Spiels einen 22-24 Erfolg feiern.

Captain und Leithammel Simon «Zisi» Ziegler analysierte das Spiel wie folgt: «Spiele ohne Harz sind immer eine Herausforderung. Doch wir waren gut eingestellt und haben den Matchplan befolgt. Am Ende ist das Resultat natürlich etwas knapp, aber verdient.»

Für das Herren 2 Team vom HC KTV Altdorf spielten:

Im Tor: Jan Dittli, Moritz Mattli // Auf dem Feld: Pascal Arnold (1), David Bär (2), Daniel Baumann (5), Mauro Bissig, Christoph Eich, Philipp Mulle, Andreas Schranz (3), Benjamin Stettler, Marc Vollenweider, Thomas von Deschwanden (11), Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh (1)

Autor: Tobias Rieder

Dienstag, 15 Oktober 2019 19:13

Trotz Aufholjagd leider nur einen Punkt

TV Dagmersellen : HC KTV Altdorf

Schlussresultat: 13:13                    Halbzeit: 7:7

Nach einer längeren Pause stand für das Frauenteam am 12. Oktober 2019 das dritte Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Der Gegner TV Dagmersellen, war für die Mannschaft ein Unbekannter.

Da es die Verletzungshexe immer noch nicht gut mit den Altdorferinnen meint, musste das Team von Silvio Zgraggen und Angelo Pedroncelli erneut auf mehrere Stammspielerinnen verzichten. Nichts desto trotz reiste eine kleine Truppe von 9 Spielerinnen nach Dagmersellen. Die Startphase verlief eigentlich recht gut. Die Verteidigung stand kompakt und im Angriff wurde mit einem guten Druckspiel Tore erzielt. Dies war allerdings auch bei den Gegnerinnen der Fall. Die letzten 10 Spielminuten der ersten Halbzeit waren leider nicht mehr so konzentriert und es schlichen sich wieder die altbekannten technischen Fehler ein. Die Seiten wurden beim Stand von 7:7 gewechselt.

Der Start in die zweite Halbzeit lief alles andere als gut. Während den ersten 9 Spielminuten brachten es die Altdorferinnen nur zu einem Torerfolg. In dieser Zeit konnte der TV Dagmersellen einen kleinen Vorsprung herausholen. Dank der sehr gut agierenden Torhüterin Elin Gamma, die ein hervorragendes Spiel zeigte, konnte das Team im Spiel bleiben. Die Schlussphase wurde dann nochmals sehr hektisch. Es gelang immer wieder aufzuholen und den Anschlusstreffer zu erzielen. Vier Minuten vor Spielende erhielten die Urnerinnen noch eine 2-Mintuten Strafe aufgebrummt, die dann nach reklamieren des Coaches, infolge einer roten Karte an den Coach in eine doppelte Unterzahl erhöht wurde. Während der Zeit mit nur 4 Feldspielerinnen auf dem Platz brachten die Frauen es aber zustande, den Rückstand aufzuholen und den Ausgleichstreffer zu erzielen. Der letzte Angriff der Altdorferinnen konnte leider nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden und das Spiel endete beim Stand von 13:13.

Alissa Pedroncelli zum Spiel: „Während den 6 bis 7 Überzahlsituationen waren wir nicht in der Lage, ein Tor zu schiessen. Wie aber schon oft gezeigt, sind wir in Unterzahl spielend enorm stark. Jede Spielerin zeigt Kampf- und Teamgeist. Unser Ziel ist es jetzt, diesen Kampf- und Teamgeist im normalen Spiel wieder zu finden“.

Für Altdorf spielte: Elin Gamma, Steffi Baumann, Janine Zurfluh, Nina Unternährer, Laura Beeler, Lynn Müller, Jasmin Müller, Emelie Gisler und Alissa Pedroncelli

Samstag, 12 Oktober 2019 14:34

Klare Niederlage gegen HSG Oensingen

HC KTV Altdorf – HSG Oensingen

Halbzeit: 8:12                           Schlussresultat 12:37

Das FU 16 Inter Team startete am Samstag 28. September 2019 im Feldli technisch und von der Motivation her sehr gut in die erste Halbzeit. Das Spiel gegen den Tabellenersten HSG Oensingen war wärend den ersten 20 Minuten absolut ausgeglichen, beide Teams erzielten konzentriert und mit wenig Aufwand schöne Tore. Die Chancenausnutzung war optimal. Je länger der Match jedoch andauerte, umso mehr Fehler schlichen sich ein, insbesondere in der zweiten Halbzeit. In der Verteidigung waren unsere FU 16 Girls zuwenig konsequent, es fehlte der bekannte eiserne Wille, jeden Angriff gezielt abzuwehren. Gute Chancen wurden nicht ausgewertet, zu viele Fehlpässe und Fehlschüsse, vor allem wurde aber zuwenig gelaufen. Dazu kamen mehrere unnötige 2min Strafen und daraus resultierende Penaltys. Diese wiederum verbrauchten unnötige Energie und die Motivation wurde arg strapaziert. So ging der HSG Oensingen verdient nach der ersten Halbzeit mit 8:12 in Führung.

In der zweiten Halbzeit wurde eindeutig zu wenig taktisch gespielt. Der Rückstand wurde dadurch immer grösser und unsere Spielerinnen verunsichert. Das Spiel wurde in der zweiten Halbzeit von unseren Spielerinnen in einer frühen Phase schon als verloren aufgegeben. Nicht weil man nicht ebenbürtig gewesen wäre, ganz im Gegenteil, es fehlte an der mentalen Einstellung, dass jederzeit aufgeholt und gewonnen werden kann.

Mit etwas mehr Biss schaffen unsere Spielerinnen absolut den Weg aus dem Mittelfeld in die obere Hälfte der Tabelle.

Für Altdorf spielten: Beeler Laura 2, Bilger Annabelle, Brunett Yara-Ladina 1,Ibrahimi Alisa, Kempf Fabienne 4, Kempf Michelle 1, Tresch Selaina, Unternährer Nina 4, Ziegler Joya, Zimmermann Maya, Jehle Lilly 6 Paraden

Mittwoch, 25 September 2019 16:47

Lehrstunde für das U13

Die Altdorfer U13 startete am Sonntag, 22. September zum zweiten Mal in ein Turnier in Hochdorf.Foto Hochdorf 002

Im ersten Spiel hiess der Gegner Emmen. Die jungen Luzerner waren klar eine Klasse besser als die Altdorfer Equipe, obschon sie es dem Gegner auch zum Teil zu einfach machten. Die vielen technischen Fehler und überhasteten Angriffe führten zu einfachen Gegentoren. Auch wenn die Altdorfer alles versuchten und ihr Bestes gaben, entstand eine klare 20:8 Niederlage.

Im zweiten Spiel gegen Kriens kämpften die Altdorfer lange mit. Die übergrossen Krienser mussten alles geben, damit sie erfolgreich waren. Dazu kam von Seiten der Altdorfer etwas Pech hinzu und so resultierte auch nach diesem Spiel eine 21:12 Niederlage.

HSG Baar/Zug hiess der dritte Gegner an diesem Morgen. Bei Altdorf schlichen sich auch in diesem Spiel wieder viele Schritt-, Pass- und Abspielfehler ein. So brachte man den Gegner nie in Bedrängnis. Eine diskussionslose Niederlage mit 26:8 zeigte die Anzeigetafel nach Ablauf der Spielzeit an.

Im letzten Spiel an diesem Turnier war die Luft der Altdorfer dünn geworden. Leider war auch in diesem Spiel keine Verbesserung in Sicht. Es schlichen sich zu viele Fehler in das Altdorfer Spiel, je länger das Spiel dauerte. Zu viele technische Fehler führten zur vierten Niederlage mit 20:10.

Das Turnier in Hochdorf zeigte auf, dass die junge U13-Mannschaft noch viel Fleiss und einige Trainingsstunden brauchen wird, um gegen diese Gegner mithalten zu können.

Für Altdorf spielten: Duncan Aschwanden, Vinzent Aschanden, Alex Brand, Niklaus Gisler, Arian Golaj, Ronja Kovacevic, Mia Milikovic, Thomas Sontag, Manuel Walker, Janine Zurfluh, Jara Zurfluh, Sandrine Zurfluh

Mittwoch, 25 September 2019 16:37

Erflogsserie dauert an

TV Thalwil - HC KTV Altdorf, Spiel vom 21.09.2019, 31:37

In der neuen «Nordschweizer» Gruppe traf das Herren 2 Team erstmals auf das Team des TV Thalwils. Aufgrund der Matchstatistik der ersten Runde wussten die Urner, dass sie sich auf ein junges Team einstellen mussten und eine wahre Temposchlacht war vorprogrammiert.

Im Vergleich zum Auftaktspiel starteten die Urner eher verhalten. Zu Beginn ereigneten sich auf beiden Seiten viele technische Fehler; insbesondere Fehlpässe dominierten einige Minuten lang das Geschehen. Die hochgelobte Deckung der Altdorfer wurde anfangs gleich einige Male von technisch hochstehenden Schlenzwürfen überrascht und die Gastgeber markierten damit ihre ersten Tore. Das schnelle Angriffsspiel der Urner kam aufgrund eines eher kurzen Spielfeldes und eines lauffreudigen Konkurrenten nur harzig in Gang. Dafür fand die Offensive über ausgeklügeltes Auseinanderziehen des Gegners oftmals grosszügige Freiräume vor, aus denen mittels Einzeldurchbrüchen reichlich Tore markiert wurden. Unterstützt von einigen Torwartparaden konnten die Urner ihre physische Überlegenheit in einen kleinen Vorsprung ummünzen. Das Spiel nahm nun auch in Sachen Temperament an Fahrt auf. Auf beiden Seiten musste der Unparteiische Aktionen mit 2-Minuten-Strafen belegen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte dann auch die altbekannte Verletzungshexe einen nächsten (überflüssigen) Auftritt. Nachdem es in der Startphase bereits einen Zürcher erwischt hatte, traf es in Form von Tobias Rieder nun einen Uristier. Der, bis zu diesem Moment stark aufspielende Torhüter der Altdorfer, verletzte sich bei einem Sprint aufs Feld am Knie und musste verletzt ausscheiden. Nino Arnold ersetzte ihn und half tatkräftig mit die 17-14 Führung für die Altdorfer in die Pause zu retten.

Licht und Schatten in Durchgang zwei

Der Plan der Urschweizer Gäste zu Beginn das Tempo zu erhöhen und den Gegner endgültig zu brechen, gelang nicht gewünscht. Die Goldküstenbewohner traten nun ihrerseits bestimmter auf und brachten die Urner in Bedrängnis. Einige überhastete Aktionen der Altdorfer ladeten Thalwiler förmlich ein wieder aufzuschliessen. Doch in den entscheidenden Momenten zeigte sich die grössere Erfahrung und Entschlossenheit der Altdorfer. Während sich die Zürcher nun mit einer wachsenden Anzahl verworfener Gelegenheiten herumplagte, richteten die Urner ihrerseits das Visier genauer aus und trafen nun nach Belieben. Durch diese gesteigerte Effizienz enteilten die Urner ihren Gegnern immer weiter. Auch wenn die Einheimischen sich bis zum Schluss gegen die Niederlage stemmten, konnten sie am zweiten Saisonsieg des Herren 2 Teams nichts mehr ändern. 37-31 war das Endresultat in diesem torreichen Spiel. Neben dem Verletzungspech der Urner konnte jedoch auch ein hocherfolgreiches Comeback gefeiert werden; Elias Arnold bestritt nach beinahe 2-jähriger Verletzungspause sein erstes Spiel und konnte sich als fünffacher Torschütze feiern lassen.

Nun folgt eine längere Herbstferien-Pause bis am 17.10.19 bevor auswärts die Klingen mit dem Gränichen STV gekreuzt werden.

Für das Herren 2 Team vom HC KTV Altdorf spielten:

Im Tor: Nino Arnold, Tobias Rieder // Auf dem Feld: Elias Arnold (5), David Bär (5), Daniel Baumann (8), Adrian Bucher (2), Marcel Gisler, Mark Herzog (5), Philipp Mulle, Andreas Schranz (3), Simon Studer (1), Simon Ziegler, Carlo Zurfluh

Auf der Bank: Patrick Amrhein

Autor: Tobias Rieder

Montag, 23 September 2019 21:39

Erstes U11 Turnier Saison 2019/2020

 

Das neu formierte U11 Team, Abgänge ins U13 und Neueintritte, bestritt am Sonntag, 22. September 2019, ihr erstes Turnier der Saison 2019/2020. Das Trainergespann Peter Jehle und Claudia Herger und ihre Schützlinge trafen sich frühmorgens im Feldli zur gemeinsamen Fahrt nach Horw, denn das erste Spiel wurde bereits um 08.00 Uhr angepfiffen. 4 Spiele waren an diesem Sonntag auf dem Programm mit einer Spieldauer von je 2 x 13 Minuten.

 

U11 in Horw

Gestartet wurde gegen den Gastgeber TV Horw. Das Team musste zuerst ein Zusammenspiel finden, denn seit den Sommerferien ist ja noch nicht so viel Zeit vergangen, um dies zu trainieren. Die jungen Handballerinnen und Handballer starteten jedoch sehr überzeugend ins Spiel. Leider trat aber plötzlich eine kleine Nervosität auf, was den Spielfluss etwas unterbrach. Das Spiel ging mit 8:13 verloren.

 

Nach einer kurzen Pause folgte das nächste Spiel gegen HR Hochdorf 1. Wieder zeigten sich die Urnerinnen und Urner kämpferisch. Trotz einer sehr gut stehenden Verteidigung und wenigen technischen Fehlern ging auch dieses Spiel sehr knapp mit 11:13 verloren. Der Teamspirit stimmte aber bis zum Schlusspfiff und die Kids zeigten ein sehr gutes Zusammenspiel.

 

U11 in Horw

Der dritte Gegner hiess HC Goldau. Diese Mannschaft war ein reines Mädchenteam mit einigen Anfängerinnen. Ein Gegner, um gelerntes umzusetzen. Viele schöne Torchancen wurden herausgespielt und präzise abgeschlossen. Diesen Sieg liessen sich die Jehel/Herger Kids nicht nehmen und siegten klar mit 17:6.

 

Die SG Ruswil/Wohlhusen, als letzter Gegner, zeigte dann wieder auf, wieso wir 2 Mal wöchentlich trainieren. Die Luzerner, eine reine Knabenmannschaft (die Mädchen mussten auf der Bank bleiben und kamen nicht zum Einsatz), waren den Altdorfern technisch überlegen. Hinzu kam, dass der Teamleader nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte und die Luzerner mit über 20 Toren zum Sieg schoss. Leider war auch die Chancenauswertung der Urner schlecht und es wurde zu oft neben das Tor geschossen. Gekämpft wurde aber bis zum Schluss auch wenn das Resultat mit 33:10 deutlich zu Gunsten der Gegner ausfiel.

 

Peter Jehle zum Turnier: «Ich bin sehr stolz auf unsere Spielerinnen und Spieler. Egal, ob im Rückstand oder voraus, sie kämpften alle miteinander. Sie formen sich zu einem Team und setzen das im Training geübte um. Wir freuen uns auf das nächste Turnier und wissen nun, wo wir im Training die Hebel ansetzen müssen.»

 

Im Einsatz standen: Alessia Arnold, Petra Cota, Lian Epp, Lediona Golaj, Nina Holzgang, Sina Herger, Caro Indergand, Jana Walker, Leon Widmer, Mia Zurfluh, Michelle Zurfluh

Montag, 23 September 2019 20:43

Ein Spiel zum Vergessen

Spono Eagles Future : HC KTV Altdorf

Schlussresultat : 31 :17; Halbzeitresultat : 17 :9

Am Sonntag, 22. September 2019, reiste die Frauenmannschaft des HC KTV Altdorf mit Coach Angelo Pedroncelli nach Nottwil. Leider mit einem sehr kleinen Kader, da sich keine 24 Stunden vor dem Spiel 3 Spielerinnen aus verschiedenen Gründen abgemeldet haben. Hinzu kam, dass die 3 rekonvaleszenten Spielerinnen von letzter Woche ebenfalls noch pausieren mussten. Somit standen 6 Stammspielerinnen nicht zur Verfügung und das Team war auf Schützenhilfe von einigen FU16 Spielerinnen angewiesen.

Diese Absenzen im Hinterkopf formten das gesamte Spiel. Die aufgenommenen Fehler vom letzten Spiel wurden nicht verbessert. Das Spiel von den Altdorferinnen war geprägt mit technischen Fehlern, Fehlpässen und Ballverluste. Die Gegnerinnen nahmen diese Geschenke natürlich gerne an und verwandelte diese in schnelle Gegenstösse. Während der gesamten Spieldauer fand das Team kein Rezept gegen die schnell spielenden Spono Eagles. Das Spiel ging klar und deutlich mit 31:17 verloren. Nichts desto trotz soll an dieser Stelle erwähnt werden, dass sich vier Spielerinnen von ihrer besten Seite präsentiert haben. Zum einen unsere 2 Torhüterinnen, Julia Feubli und Elin Gamma, die uns Rückhalt gaben, unsere Kreisläuferin Emilie Gisler, die sich mehrmals fantastisch durchsetzen konnte und zum Schluss unsere Penalty Queen Lynn Müller, die einige 7m sehr sicher verwerten konnte.

Für das ganze Team ist klar, dass dieses Spiel vergessen werden muss und neue klare Ziele definiert werden müssen. Die technischen Fehler müssen unbedingt um einiges reduziert werden. Das nächste Spiel findet am 12. Oktober 2019 auswärts, gegen Dagmersellen statt. Es steht somit noch einiges auf dem Trainingsplan.

Für Altdorf spielten: Elin Gamma, Lynn Müller, Emilie Gisler, Alissa Pedroncelli, Fabienne Kempf, Isabelle Lauener, Janine Zurfluh, Julia Feubli, Neriah Philipp, Nina Unternährer

Montag, 23 September 2019 20:02

Auswärtssieg mit zwei Gesichtern

HC Einsiedeln – HC KTV Altdorf 25:45 (14:17)MU15

Erste Halbzeit: erstes Gesicht

Voller Motivation nach dem ersten Heimsieg reisten die U15-Altdorfer am 21. Seppteber nach Einsiedeln. Die ersten 10 Spielminuten verliefen sehr ausgeglichen. Obwohl Einsiedeln mit vielen technischen Fehlern in den ersten Minuten startete, wussten dies die Altdorfer nicht auszunutzen. Die Altdorfer Trainerbank setzte schon früh das Team-Time-Out ein, um die Deckung wie auch der Angriff auf verschiedenen Positionen umzustellen. Dies zeigte seine Wirkung, die Abwehr stand viel besser und im Angriff brachten einige schöne Spielzüge den Torerfolg. Bis zur Pause wurde aber leider nur ein 3 Tore Vorsprung herausgespielt.

Die Pause nutzte der Staff, die Spieler zu motivieren und animieren das Tempo zu forcieren.

Zweite Halbzeit: zweites Gesicht

Altdorf zündete ein kleines Feuerwerk. Nach nur 5 Spielminuten in der zweiten Halbzeit lag das Altdorfer U15-Team mit acht Toren vorne. Der Gegner machte in dieser Phase viele Fehler. So konnten auf Seiten der Altdorfer viele einfache Tore erzielt werden. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr liess der Gegner nach. Am Schluss stand ein diskussionsloser Sieg mit 25 : 45 auf der Anzeigetafel für Altdorf.

Für Altdorf spielten: Aschwanden Robin, Baldini Nicola, Chab Luis, Cota Mario, Epp Nils, Indergand Luca, Kasmauskas Germantas, Lemmel Jonas, Muggler Fabian, Nellen Luca, Sontag Alex, Wunderlin Mattia

Donnerstag, 19 September 2019 16:52

Ueberzeugender Auftaktsieg in neuer Regionalgruppe

HC KTV Altdorf – HSG Baar/Zug Superbulls 30:21 (11:9)

Samstag, 14.09.19, Sporthalle Feldli

Im Vorfeld der neuen Saison wurde die Gruppeneinteilung aus Sicht der Urner 3. Liga Handballer ordentlich durcheinandergewirbelt. Anstatt wie bisher in der Innerschweizer Gruppe, fand sich das Herren 2 Team in einer geografisch in Richtung Zürich orientierten Gruppe wieder. Als erster Gast in der heimischen Feldli-Halle wurde die HSG Baar/Zug Superbulls empfangen.

Die Superbulls, bekannt als technisch versiertes Team, versuchten von Anfang an ihre spielerische Klasse zu nutzen und somit dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. Durch eine saubere Spielauslösung konnten die Gäste auch prompt mit 0-1 in Führung gehen. Doch die Altdorfer konnten dank ihrem Tempospiel postwendend in Person von Mark Herzog ausgleichen. In der Startphase zeichnete sich ein enges Spiel ab; die Zuger überzeugten mit feinen Aktionen und präzisen Schüssen, währenddessen das Heimteam mit viel Einsatz und Tempo vorging. Im Verlaufe des Spiels griffen die Altdorfer Defensive und das Torwartspiel immer mehr ineinander und so konnte den Angriffsbemühungen der Zuger grossmehrheitlich den Riegel geschoben werden. Leider lief es offensiv in dieser Phase nicht wie gewünscht und es wurden mehrmals ausgezeichnete Gelegenheiten ausgelassen. Doch dank der kompakten Abwehrleistung konnten sich die Hausherren zur Pause eine 11-9 Führung gutschreiben lassen.

Anfangs des zweiten Durchgangs forderte das kräftezehrende Spiel langsam, aber sicher seinen Tribut bei den Gästen. Die deutlich gesteigerte Effizienz der Altdorfer im Angriff und dichte Deckung ermöglichten es den Hausherren Tor um Tor davonzuziehen. Auf Altdorfer Seite wurden jedoch nun plötzlich Strafen gesammelt wie am Laufmeter. Doch trotzdem konnten die Urner auch in zeitweiser doppelter Unterzahl die Gäste auf Distanz halten. Gegen Ende des Spieles entwickelte sich der zu Beginn enge Match immer mehr zu einer einseitigen Sache zu Gunsten der Altdorfer. Ein grosser Teil der Altdorfer Akteure konnten sich als Torschützen registrieren lassen, darunter auch Simon Studer, der sein erstes Tor als Aktiver erzielen konnte. Da bei den Gästen nun jeglicher Widerstand gebrochen war, plätscherte das Spiel gemächlich seinem Ende zu. Am Schluss verkündete die Anzeigetafel den hochverdienten 30-21 Sieg für das Herren 2 – Team an. Mit diesem ersten Erfolgserlebnis im Gepäck bereitet sich das Team nun topmotiviert auf die nächsten Aufgaben vor.

Für das Herren 2 Team vom HC KTV Altdorf spielten: Im Tor: Jan Dittli, Tobias Rieder // Auf dem Feld: Pascal Arnold (1), David Bär (2), Daniel Baumann (4), Mauro Bissig (3), Pascal Blättler, Adrian Bucher (2), Manuel Gisler (2), Mark Herzog (6), Andreas Schranz (2), Simon Studer (1), Thomas von Deschwanden (6), Carlo Zurfluh (1)

Tobias Rieder

Seite 4 von 26