Christian Amrein

Christian Amrein

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein jähes Ende für die Altdorfer Handballer

Am späten Freitagnachmittag informierte der Schweizerische Handball-Verband über den sofortigen Abbruch der laufenden Meisterschaft. Am Samstag entschied sich der Vorstand des HC KTV Altdorf, den Trainingsbetrieb ebenfalls einzustellen.

Der Spielbetrieb wurde von Seiten des Verbandes am 13.3.20 per sofort auf allen Stufen eingestellt. Die laufende Saison wird abgebrochen und es finden keine Spiele mehr statt. Ob und wie die Saison gewertet wird, entscheidet und kommuniziert der Verband in den nächsten Tagen. Der Entscheid musste so erwartet werden, war der SHV doch lange einer der wenigen Sportverbände, der den Entscheid über die Durchführung der Meisterschaftsspiele in die Hände der kantonalen Behörden legte. Als dann die Absage des für den Freitagabend angesetzten Nationalliga A Spiels zwischen Winterthur und Zürich der offiziell angekündigten Information des Verbandes zuvorkam, wartete man nur noch auf die Bestätigung des Erwarteten.

Über die sportlichen Auswirkungen dieses Entscheids wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert. Der SHV hat dazu Taskforces mit Vertetern des Zentralvorstands, der Wettspielbehörde, der beiden höchsten Ligen sowie der Geschäfsstelle ins Leben gerufen. Diese entscheiden dann über die Wertung der nun beendeten Hanballsaison 2019/20. Dass die erste Herrenmannschaft mit einer weiteren 1. Liga Saison planen kann, darf als Leader der Abstiegsrunde aber stark angenommen werden.

Notgedrungen versammelte sich daraufhin der Vorstand des HC KTV Altdorf am Samstagmorgen, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Der Trainingsbetrieb wurde per sofort für eine Woche eingestellt. Alle Mannschaften wurden bereits über die Absage informiert. In dieser Woche wird in Zusammenarbeit mit den Behörden über weiterführende Massnahmen entschieden. Die Männerriege wird bis Ostern pausieren.

Die Absage des auf den 18. April geplanten Schülerhandballturniers trifft den KTV dabei wohl am härtesten. Knapp 40 Teams wären bei der diesjährige Ausgabe erwartet worden. Da das Turnier ein Eckpfeiler in der Anwerbung von Juniorinnen und Junioren sowie der Präsentation des Handballsports darstellt, sucht der KTV nach einer Alternative noch vor dem Saisonstart im nächsten Herbst. Diese wird aber sicherlich nicht im Rahmen der offiziellen Schulmeisterschaft stattfinden. Alle angemeldeten Teams werden darüber informiert und für das nächste Turnier kontaktiert.

Nebst den Absagen der Heimspieltage, sind auch weitere Vereinsaktivitäten betroffen. Ein Spassturnier mit den Donatoren wurde ebenso wie der für die Vereinskasse unerlässliche Gegenstossevent auf unbestimmte Zeit verschoben.

Der KTV Altdorf ist sich seiner Rolle im Umgang mit der aktuellen Krise bewusst. Solidarität und Rücksichtnahme sind Werte, die der KTV sowohl als Sportverein, als auch als Bestandteil des sozialen Lebens vermittelt. Deshalb wird das weitere Vorgehen mit den Behörden abgesprochen, um die Massnahmen zur Eindämmung des COVID-19 bestmöglich umzusetzen.

Der Meisterschaftsbetrieb des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) wird aufgrund der neuesten Entwicklungen rund um das Coronavirus per sofort in allen Ligen in der Schweiz abgebrochen. Die Massnahme gilt ab und inklusive heute Freitag, 13. März. Es finden in dieser Saison keine Meisterschafts- und Cupspiele mehr statt.

Der Zentralvorstand entschied dies am Freitagnachmittag gestützt auf die neuen Informationen des Bundes und in enger Absprache mit den innerhalb des SHV eingesetzten Taskforces. Der Abbruch der Meisterschaft gilt gleichermassen für die Swiss Handball League und die SPAR Premium League, sowie auch für Aktive, Nachwuchs und Kinderhandball. Über das Vorgehen im Hinblick auf die nächste Saison wird zu gegebener Zeit informiert.

Quelle: Schweizerischer Handball-Verband