Montag, 28 September 2020 12:34

Mangelnde Chancenverwertung vermiest Auftakt

geschrieben von Tobias Rieder
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Matchbericht H3 4. Liga Auswärtsspiel HC Kriens - HC KTV Altdorf 33-29

Aufgrund der sehr grosszügigen Personalsituation im zweiten Anzug der Herrenabteilung des HC KTV Altdorfs wurde auf die neue Saison das Herren 3 – Team wiederbelebt. Darin sollen junge Nachwuchstalente von einigen alten Füchsen zu einer schlagkräftigen Truppe und zur nächsten Generation Herren geformt werden. Der Auftakt verlief verheissungsvoll, auch wenn der erste Vollerfolg vorerst noch ausblieb.

Das neue Herrenteam unter der Führung des Spielercoaching-Duos Christoph Eich und Tobias Rieder startete eher verhalten in die Partie. Die Angriffsauslösung funktionierte ausgezeichnet, doch die Visiere waren noch nicht präzise eingestellt. So endeten die ersten zwei Angriffe trotz guter Ausgangslage neben dem Tor. Pascal Blättler erlöste dann seine Mannen in der 4. Minute zum 1-2 Anschlusstreffer aus Sicht der Urner. In der Folge entwickelte sich ein munteres Spiel in der Krienser Krauerhalle. Die Gastgeber, welche mit viel Erfahrung und etwas jugendlicher Unterstützung wie das Gegenteil des Urner Kollektivs auftrat, versuchten die Partie mit Ruhe in gemütliche Bahnen zu lenken und das Urner Tempospiel auszubremsen. Prompt liessen sich die Altdorfer etwas einlullen und der Spielfluss brach ein. Während die Luzerner entweder auf ihren wurfgewaltigen Rückraum oder flinke Kreisabläufer setzten, versuchten die Urner mit ihrem flexiblen Positionsangriff zu überzeugen. Doch je länger die Halbzeit dauerte, je mehr konnten sich die Gastgeber absetzen. Auch ein Timeout auf Seiten der Urner führte nicht zu einem Bruch der Ereignisse. So brach die 28. Minute an und die Urner sahen sich mit 15-11 im Hintertreffen. Plötzlich wurde ein Altdorfer Offensiv-Furioso gezündet; ein schneller Gegenstoss, ermöglicht durch eine Torwartparade, leitete den Umbruch ein. Aus dem Nichts brachen die Krienser total ein und die Altdorfer schlossen zur 29. auf 15-14 auf. Ein technischer Fehler 8 Sekunden vor dem Pausenpfiff nutzen die Altdorfer um aus einem Tempogegenstoss den Ausgleich zu erzielen; dass Spiel war wieder komplett offen.

Unterirdischer Start besiegelt Niederlage

Euphorisch und aufgeputscht starteten die Uristiere in die zweite Hälfte. Doch nun war es an den Altdorfern dumme Fehler im Minutentakt zu produzieren. Mal um Mal wurden im Angriff einfache Bälle verworfen und unerzwungene Fehler gemacht; diese Einladung nahmen die routinierten Krienser dankbar an. Innert 5 Minuten zogen die Hausherren mit 20-15 davon und erarbeiteten sich ein beruhigendes Polster. Doch die jungen Altdorfer liessen nicht nach und kämpften sich Schritt für Schritt zurück in die Partie. Die Aufholjagd erreichte in der 47. Minute ihren Höhepunkt durch den Ausgleich zum 24-24 durch Captain Simon «Bobby» Studer. Doch auf dieses Highlight folgte ein weiterer Tiefschlag. Zwei Luzerner Tore innert einer Minute zeigten, dass die Hausherren sich diese Punkte nicht entreissen lassen wollten. In dieser Phase offenbarte sich, dass die ungenügende Chancenauswertung die Altdorfer zu erschlagen drohte. Somit hielt der Zwei-Tore-Vorsprung bis zur 56. Minute an und die Altdorfer entschlossen sich resolut den Sieg mit einer sehr offensiven Deckung zu erzwingen. Doch die abgeklärten Routiniers liessen sich nicht aus der Ruhe bringen, sondern nutzten die Lücken der Altdorfer Defensive aus und machten den Sack zu. Als der Unparteiische das Spiel beendete, zeigte die Anzeigetafel den Stand von 33-29 für die Hausherren an.

Headcoach Tobias Rieder liess sich nach Spielende wie folgt zitieren: «Schade. Wir hätten es in den eigenen Händen gehabt heute zu siegen. Doch die Chancenverwertung war einfach zu ungenügend. Nichts-desto-Trotz haben wir eine gute Leistung gezeigt und angedeutet, dass mit uns noch zu rechnen ist.»

Für das Herren 3 Team vom HC KTV Altdorf spielten:

Im Tor: Nino Arnold, Tobias Rieder Auf dem Feld: Jérôme Arnold (2), Samuel Arnold (5), Pascal Blättler (5), Lukas Diener (5) Christoph Eich, Marcel Gisler, Moritz Gisler, Livio Megnet (1), Philipp Mulle (3), Simon «Bobby» Studer (8)

Das Coaching-Team: Christoph Eich, Tobias Rieder

Autor: Tobias Rieder

Gelesen 95 mal