Freitag, 06 Dezember 2019 07:17

Sieg in letzter Sekunde

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball Wohlen 2 - HC KTV Altdorf 24-25 01.12.2019

 Nach der ersten und etwas überraschenden Niederlage im Heimspiel gegen den STV Gränichen wurde vom Herren 2 eine Reaktion gefordert. Diese erfolgte, wenn auch spannender als die Tabellensituation erwarten liess.

 Handball Wohlen 2 stellte dem Urner Team eine junge Mannschaft entgegen, die in der Anfangsphase mit schnellem Tempohandball ihr Glück versuchte. Eine spezielle Situation für das Urner Kollektiv, da dies sonst eher die eigene als die gegnerische Taktik darstellt. Trotz dieser temporeichen Voraussetzung kam das Spiel nur schleppend in die Gänge. Das hohe Tempo schlug schnell in Hektik um und produzierte hüben wie drüben viele technische Fehler. So erstaunte es niemanden in der Aargauer Halle, dass nach 10 Minuten mit nur insgesamt 8 Toren noch wenig Feuer im Spiel war. Doch aus Urschweizer Sicht war die Teilung dieser Tore in 3-5 gut aufgeteilt. Dieser Startvorsprung war vor allem der solidarischen Altdorfer Deckung geschuldet, welche gut mit Torhüter Moritz Mattli harmonierte. Ein kurzer Zwischenspurt während der ersten Altdorfer Unterzahl nutzen die Hausherren aus um zur 20. Minute auf 8-8 auszugleichen. In der Folge blieb das Spiel eng umkämpft in der Herren 2 typischen Art; hart aber fair. Zur Pause konnten die Urner Gäste eine 10-11 Führung in die Pause schmuggeln.

Torhüterduell entscheidet Spiel

Die Devise für die Uristiere im zweiten Durchgang war klar; vermehrte Bewegung in der Offensive soll die offensive Verteidigung der Aargauer zurückdrängen und sich in Toren ummünzen. Doch es war das junge Torhütertalent Kavin Kanthapody, welches im Durchgang zwei die Verantwortung übernahm. Mit zwei Doppelparaden am Stück unterstrich Kanthapody ausdrücklich, dass der HC KTV Altdorf über alle Teams überdurchschnittlich sichere Torhüter stellt. Seine Vorderleute nahmen diese Schützenhilfe dankbar an und zogen zur 38. Minute mit 11-14 in Front. In der Folge brach diese Serie jedoch kläglich ein; überhastete Angriffe resultierten in dummen Gegentoren und in Minute 45 hatten die Hausherren mit dem 16-17 den Anschluss realisiert. In der Folge ereignete sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams schenkten sich nichts und zeigten klar auf, dass sie siegen wollen. Handball Wohlen 2 stellte sich nun immer besser auf die zupackende Altdorfer Abwehr ein und erzielten zunehmend Tore mit präzisen Schlenzern und harten Distanzschüssen. 5 Minuten vor Schluss zeichnete sich beim Stand von 23-23 eine höchstdramatische Schlussphase ab. Der Torwartwechsel der Urner zeigte den gewünschten Effekt und Mattli konnte sich sogleich mit einem entschärften Rückraumwurf im Tor zurückmelden. 66 Sekunden vor Schluss schien der Sieg für die Urschweizer Gäste zum Greifen nah; führte man doch mit einem Tor und war im Ballbesitz. Doch durch eine unglückliche Aktion wechselte der Ball erneut den Besitzer. Die Wohlener liessen sich diese Chance nicht entgehen und glichen gut 30 Sekunden vor Schluss aus. Wie bei den Profis nutzen das Coachinggespann die Team-Time-Out Möglichkeit und die Uristiere zogen sich zur finalen Besprechung zusammen. Wie geplant wurde im anschliessenden Angriff ein Foul realisiert und die spielentscheidende Situation wurde initiert. Ein sauber herausgespielter Rückraumdruck eröffnete «Mr. No Emotion» Mark Herzog die finale Chance in Form einer freien Wurfposition vom Flügel. Er netzte lässig ein und löste 2 Sekunden vor Schluss die Altdorfer Jubelstürme aus. In Extremis gewann das Herren 2 Team in Wohlen und übernahm somit zum ersten Mal die Führung in der Tabelle.

Headcoach Patrik Amrhein liess sich nach Spielende wie folgt zitieren: «Wir hätten es nie so weit kommen lassen dürfen. Doch das Spiel war beste Werbung für den geilsten Sport der Welt und wir stolz auf unsere Reaktion.»

Für das Herren 2 Team vom HC KTV Altdorf spielten:

Im Tor: Kanthapody Kavin (48%), Mattli Moritz (37%)// Auf dem Feld: Elias Arnold (3), Pascal Arnold (2), David Bär (1), Daniel Baumann (7), Mauro Bissig, Adrian Bucher (2), Christoph Eich, Mark Herzog (2), Philipp Mulle (1), Andreas Schranz (4),Simon «Bobby» Studer (2), Simon Ziegler (1)

Das Coaching-Team: Patrick Amrhein, Tobias Rieder

Autor: Tobias Rieder

Gelesen 289 mal Letzte Änderung am Freitag, 06 Dezember 2019 07:18
Mehr in dieser Kategorie: « Spiel 5 - Punkte 9 und 10