Dienstag, 22 Oktober 2019 21:51

Aller Gute Dinge sind 3

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

TV Gränichen : HC KTV Altdorf, Spiel vom 19.10.19

Halbzeitresultat: 9:12             Schlussresultat: 22:24

Nach zwei Siegen aus zwei Spielen ist die zweite Garde optimal in die neue Saison gestartet. Mit dem TV Gränichen stellte sich nun ein neuer Kontrahent, der ebenfalls die ersten beiden Runden gewinnen konnte, in den Weg. Man konnte also bereits von einem ersten Spitzenkampf in der noch jungen Meisterschaft sprechen.

Der Start in die Partie verlief sehr verhalten. Beide Teams leisteten sich in der Startphase einige technische Schnitzer, welche einen geordneten Spielfluss verhinderten. Erschwerend für die Urner Delegation war der Umstand, dass das heissgeliebte Harz in der Tasche bleiben musste, da Harzverbot herrschte. Trotzdem konnten die Urner mit viel defensiver Disziplin und überlegten Offensivaktionen sich nach 10 Minuten einen kleinen Vorsprung zum 3-5 sichern. Jedoch blieben die Hausherren aus dem Aargau dran und konnten mittels Kreuzungen und cleverem Kreisspiel den Abstand geringhalten. In dieser Phase riss der bärenstark aufspielende Tormann Jan Dittli das Spiel an sich und konnte dem Offensivspiel der Gränicher den Wind aus den Segeln nehmen. Seine Vorderleute dankten diese Unterstützung mit Toren, so konnte man in der 26. Minute auf 6-12 davonziehen. Doch plötzlich gab es einen Knick im Altdorfer Sturmlauf; einige überhastende und teilweise dumme Abschlüsse ermöglichten den Hausherren einen Zwischensprint und die Korrektur des Resultates zur Pause auf 9-12.

Nach dem Pausentee verlief das Spiel weitgehend ausgeglichen. Beide Teams schafften es ihre Fehleranzahl zu reduzieren und somit konnte die spärlich besetzte Tribüne auch einige handballerische Leckerbissen geniessen. Für immer Unvergessen wird die Aktion von Andreas Schranz bleiben, die bereits jetzt als Tor des Jahrtausends gilt. Nach einem gewonnenen Ball lief Schranz alleine in den Gegenstoss. Dabei täuschte er kurz nach der Mittellinie eine Laufwegsänderung an und liess somit den letzten verbleibenden Gegenspieler ins Leere laufen. Dann setzte er zum Sprungwurf an und knallte den Ball aus etwa 13 Metern wie am Lineal gezogen ins entfernte Lattenkreuz; ohne Zweifel die Tat des Tages. Mit dieser denkwürdigen Aktion konnten die Urner auf 16-20 davonziehen. Wer glaubte, dass dieses Highlight die Gastgeber brechen würde, der irrte sich. Vielmehr läutete dies eine spannende Schlussphase ein. Die Hausherren konnten einen Zacken zulegen und zwangen die Urner zu vermehrten Fehlern im Aufbauspiel. Doch die Altdorfer konnten dem Schlussfeuerwerk der Aargauer trotzen und am Ende des Spiels einen 22-24 Erfolg feiern.

Captain und Leithammel Simon «Zisi» Ziegler analysierte das Spiel wie folgt: «Spiele ohne Harz sind immer eine Herausforderung. Doch wir waren gut eingestellt und haben den Matchplan befolgt. Am Ende ist das Resultat natürlich etwas knapp, aber verdient.»

Für das Herren 2 Team vom HC KTV Altdorf spielten:

Im Tor: Jan Dittli, Moritz Mattli // Auf dem Feld: Pascal Arnold (1), David Bär (2), Daniel Baumann (5), Mauro Bissig, Christoph Eich, Philipp Mulle, Andreas Schranz (3), Benjamin Stettler, Marc Vollenweider, Thomas von Deschwanden (11), Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh (1)

Autor: Tobias Rieder

Gelesen 360 mal Letzte Änderung am Dienstag, 22 Oktober 2019 21:55